Freiwillige für Ihre Einrichtung

Als Freiwilligendiensteträger koordinieren wir für Sie das Auswahl- und Bewerbungsverfahren. Junge Menschen, die sich für einen Freiwilligendienst interessieren, können sich auf zwei Wegen bewerben:

1) Bewerbung über die Jungen Caritas, 
2) Bewerbung über Ihrer Einrichtung 

1) Bewerbung über die Junge Caritas 

Interessierte können sich auf unserer Homepage www.jungecaritas.de umfassend über einen Freiwilligendienst informieren. Ob online oder per Post, wir nehmen das ganze Jahr über Bewerbungen entgegen:

  1. Bewerbung per Post: Interessierte können sich bei uns per Post mit einem Bewerbungsfragebogen bewerben. Dieser steht auf unserer Homepage zum Download zur Verfügung. Den Bewerbungsfragebogen und eine Auflistung weiterer benötigter Unterlagen finden Sie hier.
  1. Onlinebewerbung: Mit Hilfe eines Onlineformulars können sich Interessierte auch online bei uns bewerben. Zur Onlinebewerbung geht es hier.

2) Über Ihre Einrichtung 

Bewerbungen, die bei Ihnen in der Einrichtung eingehen, können Sie uns mit dem Weiterleitungsbogen übermitteln. Leiten Sie uns die Bewerbungsunterlagen auch weiter, wenn Sie derzeit keinen Bedarf haben – wir vermitteln für Sie Bewerberinnen und Bewerber gern an Einsatzstellen mit noch freien Plätzen. 

Wir empfehlen dringend den Freiwilligendienst in Ihrer Einrichtung auch unabhängig von der Jungen Caritas zu bewerben, auf ihrer Homepage, durch Zeitungsanzeigen oder Aushänge. Nutzen Sie dazu gern unsere Vorlagen im Downloadbereich. 

Bewerbertag 

Sobald die Bewerbungsunterlagen bei uns eingegangen sind, laden wir die jungen Erwachsenen zu einem Bewerbertag ein. Dieser findet in der Regel 14-tägig im Caritasverband für die Diözese Hildesheim statt. In einer 1 1/2 stündigen Infoveranstaltung informieren wir die Bewerbenden über die Rahmenbedingungen, Tätigkeitsfelder und Bildungsseminare im Freiwilligendienst. Im anschließenden Einzelgespräch suchen wir gemeinsam mit der bewerbenden Person nach einer geeigneten Einsatzstelle.  

Nach dem Bewerbertag 

  • Im Anschluss an den Bewerbertag erhält die bewerbende Person einen Einsatzplatzvorschlag. Dieser enthält Kontaktinformationen zu der vorgeschlagene Einsatzstelle. 
  • Die bewerbende Person nimmt innerhalb der nächsten zwei Wochen selbständig Kontakt zu Ihnen auf und vereinbart einen Termin zur Hospitation (1-2 Tage) 
  • Sie als Einsatzstelle erhalten eine Kopie der Bewerbungsunterlagen und einen Rückmeldebogen. 

Hospitation 

Unser Bewerbungsverfahren sieht eine mindestens 1-tägige Hospitation vor. Die Hospitation dient einem ersten Kennenlernen zwischen Ihnen und der bewerbenden Person. Eine Führung durch die Einrichtung sowie ein erstes Mitarbeiten im Arbeitsfeld ermöglicht der/dem Interessierten Einblicke in die Strukturen und Arbeitsabläufe Ihrer Einrichtung. Gleichzeitig können Sie prüfen, ob das Arbeitsfeld und die bevorstehenden Aufgaben den Interessen und Fähigkeiten der jungen Person entsprechen.  

Nach der Hospitation: 

  • Die bewerbende Person meldet Ihnen als Einsatzstelle zurück, ob sie sich einen Einsatz im Freiwilligendienst vorstellen kann. 
  • Mit dem Rückmeldebogen teilen Sie uns mit, ob eine Zusammenarbeit erfolgen soll. Entscheidet sich einer der Vertragsparteien gegen eine Zusammenarbeit, bieten wir in der Regel einen neuen Einsatzplatz an. 
  • Erst mit Erhalt des Rückmeldebogens wird eine Vereinbarung erstellt. 

Vereinbarung 

Mit Erhalt des Rückmeldebogens kann eine Vereinbarung erstellt werden. Dies erfolgt über uns als Träger. Wir sind bestrebt eine schnelle Vermittlung zu gewährleisten. Planen Sie vom Eingang der Bewerbung bis zur Vertragserstellung ca. 6 Wochen ein. Kurzfristige Vereinbarungen sind nicht möglich. 

FSJ-Vereinbarung 

Im FSJ handelt es sich um eine schriftliche Vereinbarung zwischen dem Träger, der Einsatzstelle und der/dem Freiwilligen. In diesem Dreiecksverhältnis werden die gegenseitigen Rechte und Pflichten aller Vertragspartner festgelegt. 

Sie erhalten von uns: 

  • 3x Vereinbarung (Eine Ausfertigungen unterschrieben an uns zurück. Jeweils eine Ausfertigung verbleibt bei Ihnen und der/dem Freiwilligen) 

BFD – Vereinbarung 

Im BFD schließen das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben und die/der Freiwillige eine schriftliche Vereinbarung ab. Träger und Einsatzstelle erklären sich durch Mitunterzeichnung mit den getroffenen Vereinbarungen einverstanden. 

Sie erhalten von uns: 

  • 3x Vereinbarung (Alle Ausfertigungen unterschrieben an uns zurück) 
  • 3x Zusatzvereinbarung (Eine Ausfertigung unterschrieben an uns zurück. Jeweils eine Ausfertigung verbleibt bei Ihnen und der/dem Freiwilligen) 
  • 1x Beiblatt zur Vereinbarung für den Bundesfreiwilligendienst (Unterschrieben an uns zurück) 
  • 1x Merkblatt zur Durchführung eines Bundesfreiwilligendienstes (Bitte der/dem Freiwilligen aushändigen) 

Bitte beachten Sie im BFD: Gegenüber dem FSJ bedarf es im BFD einer längeren Vorlaufzeit, da die Vereinbarung dem Bundesamt mindestens 15 Tage vor Dienstbeginn vorliegen muss. Dementsprechend bitten wir Sie die drei Ausfertigungen der Vereinbarung rechtzeitig an uns zurückzuschicken, so dass wir eine fristgerechte Weiterleitung an das Bundesamt gewährleisten können.